Ergotherapie

Schau mal, ich kann das!

Kleine Aufgaben des täglichen Lebens selbständig meistern: Ob einen Knopf schließen, Rad fahren oder ein Bild malen – damit ein Kind am gemeinschaftlichen Leben teilnehmen kann, braucht es bestimmte Fähigkeiten. Dieses „Tätigwerden“, das Gefühl, etwas zu tun und damit etwas zu bewirken, macht stark.

Die Ergotherapie geht davon aus, dass gezielte Tätigkeiten für das Wohlbefinden unerlässlich sind. Sie unterstützt und begleitet, wenn die Handlungsfähigkeit eingeschränkt ist und hilft, damit Alltagsaufgaben bestmöglich durchgeführt werden können.

Spielerisch unterstützen wir Ihr Kind dabei, im Alltag selbständiger zu werden. Es lernt, Tätigkeiten alleine durchzuführen und Ziele zu erreichen – das Selbstvertrauen wird dadurch gestärkt.

Wann hilft Ergotherapie?

Ihr Kind kommt zu uns, wenn

  • es grobmotorische Schwierigkeiten hat (Rad fahren, Schwimmen, Klettern, Roller fahren …)
  • es feinmotorische Schwierigkeiten hat (Knöpfe oder Reißverschlüsse schließen/öffnen, Umgang mit Besteck oder Schere …)
  • es graphomotorische Schwierigkeiten hat (Schreiben, Malen, Stift halten …)
  • es Schwierigkeiten mit der Körperwahrnehmung hat (Umgang mit dem eigenen Körper, Körpergrenzen, Kraftdosierung …)
  • es sich mit Konzentration und Aufmerksamkeit schwer tut (Schule, Kindergarten, Hausübungssituation …)
  • seine Selbständigkeit im Alltag eingeschränkt ist (An- und Ausziehen, Essen, Körperhygiene …)
  • es für sein Alter ungewöhnlich viel Hilfe bei der Verrichtung alltäglicher Dinge benötigt
  • es Schwierigkeiten mit der Wahrnehmungsverarbeitung hat (unabsichtlich grob, Schmerzüber- oder -unterempfindlich ist, …)